Marienstatue kehrt heim

Diese gotische Statue der Mutter Gottes wurde von den Angehörigen der Pfarre Wolfurt über Jahrhunderte als „Mirakelbild“ verehrt. Sie stammt aus dem ausgehenden 15. Jahrhundert und dürfte ursprünglich Teil einer Kreuzigungsgruppe gewesen sein. Angeschafft wurde sie vermutlich noch vor der Pfarrgründung um 1480, als die Wolfurter Bauern die Kapelle St. Nikolaus nach einem Einsturz neu errichteten.
Bereits im 16. Jahrhundert verehrten die Gläubigen ihre leidende Maria und sprachen ihr Wundertätigkeit zu. In Kriegs- und Seuchennöten, bei Krankheit oder anderen persönlichen Sorgen kamen die Wolfurterinnen und Wolfurter zu ihrer trauernden Maria, um bei ihr Trost und Fürsprache zu erbitten.
Vermutlich bei einem großen Kirchenumbau im Jahre 1643 wurde die Marienstatue von der Kreuzigungsgruppe getrennt. Als etwa 200 Jahre später Pläne für einen Kirchenneubau erstellt wurden, verlangte die Wolfurter Bevölkerung, dass für die Gottesmutter eine eigene Kapelle in der Kirche eingerichtet werden müsse. Auf diese Kapelle musste schließlich verzichtet werden, da die Kirche sonst zu klein geworden wäre. Nach dem Kirchenbau von 1833/34 erhielt die Mater Dolorosa einen Ehrenplatz an der linken Langhauswand. Dort blieb sie etwa 40 Jahre.
Als Gebhard Flatz 1873 unserer Kirche das Hochaltarbild Maria Krönung schenkte, hatte er das Geschenk mit der Forderung nach einem neuen Hochaltar verknüpft. Der hoch angesehene, greise Künstler stieß weitere Veränderungen des Innenraums an. Unter anderem wurde – sehr zum Leidwesen der älteren Wolfurter – auch die Marienfigur abgenommen. Die Figur kam in den Besitz eines Dornbirner Kunsthändlers. Bereits um 1900 galt sie in Wolfurt als verschollen oder zerstört.

Im Zuge der Recherchen zur Pfarrgeschichte ist uns durch die freundliche Mithilfe einer Mitarbeiterin im VorarlbergMuseum im Frühjahr 2012 ein Sensationsfund gelungen. Das Vorarlberger Landesmuseum hatte die Maria aus Wolfurt schon 1881 angekauft. Seit 131 Jahren ruhte sie im Dunkel des Museumsdepots. Das VorarlbergMuseum ließ die Statue auf eigene Kosten restaurieren und stellt sie unserer Pfarre für die Dauer der Jubiläumsfeiern kostenlos zur Verfügung.

Pfarre Wolfurt 2017
Kontakt: Kreuzstraße 7, 6922 Wolfurt